Pferdeflüsterer Profikurs 2021: Color & Ulli

Tierkommunikation Profikurs 2021: Pferd Color & Ulli

Color ist eines der zwei Heldenpferde des ersten Pferdeflüsterer Profikurses. Seine Ulli hat ihm als hochkarätiges Sportpferd das Leben gerettet, denn er wäre mit seinem lebensgefährlichen Verhalten beim Händler gelandet. Nun sind die beiden liebevoll vereint, doch Ulli wusste bisher nicht, was sie mit Color anstellen sollte, nachdem ihm seine Lust an der Arbeit mit Menschen gründlich vergangen war. Hier im Tierkommunikationskurs hat er einen großen Wunsch: SPAẞ! Schon nach dem zweiten Tag ist die Kamera fast voll mit Bildern von den beiden. Mal schauen, was er noch alles zeigen mag

Fuchsfarbenes Pferd macht Quatsch mit seiner Besitzerin

Die Geschichte des Wallachs Color

Color war schon fast beim Händler, obwohl er ein hochklassiges, teures Springpferd war. Seine halsbrecherischen Manöver und sein lebensgefährliches Verhalten hatten alle abgeschreckt, die ihn benutzen wollten. Gerade noch im rechten Moment durfte Ulli ihren Color übernehmen. Sie wusste schon lange vorher, dass er zu ihr gehörte.

Die beiden verbindet eine tiefe Liebe. Mehrmals während der Pferdegespräche im Profikurs verkündet uns Color, wie sehr er seine Ulli liebt. Ich soll es immer wieder aufschreiben und berichten. Außerdem sagt er immer wieder deutlich, dass er unbedingt Spaß möchte. Er will sich zeigen und ein bisschen angeben mit seinen tollen Gängen. Er zeigt sich frei springend und herumtollend mit Ulli und ich verspreche ihm, zu versuchen, das für beide umzusetzen.

Ulli jedoch kann die Bilder des kämpfenden Color nie vergessen und macht Zuhause, teils aus Angst, teils aus Ratlosigkeit, gar nichts mehr mit ihm und ist deshalb traurig. Sie möchte so gern schöne Momente mit ihm erleben, weiß aber nicht, wie das tatenlos gehen soll. Color hat überhaupt kein Problem mehr, in seinen Augen führt er jetzt das perfekte Leben mit seiner Ulli. Sie liebt ihn für das, was er ist und er wird zu nichts mehr gezwungen. Er sagt mir, dass er sich nicht habe brechen lassen. Er hat einen starken Willen und viel innere Größe. Natürlich war es für ihn nicht schön, jedoch hat die Vergangenheit kaum Spuren hinterlassen.

Auf dem Platz bestätigt sich dieses Bild. Color schaut offen und ist erwartungsfroh, was nun kommt. Ulli hat keinerlei Probleme, ihr Pferd gedanklich los zu lassen, nicht zu fixieren oder mental zu besetzen, wenn Color sich auf dem Reitplatz bewegt. Deshalb können wir gleich damit beginnen, dass Ulli ein wenig Spielstimmung aufkommen lässt. Color lässt sich schnell anstecken und läuft freudig los, doch bleibt er immer wieder in den Ecken „stecken“ und überlegt, ob das hier nun tatsächlich so erlaubt ist.

Wie sich die Tierkommunikation auf das Pferd-Reiter-Paar ausgewirkt hat

Color weiß nicht, ob er wirklich spielen darf. Die Überzeugung, dass er zu gefährlich wird und dass es unbeliebt beim Menschen ist, wenn er eigene Entscheidungen trifft und seine Energie selbstbestimmt nutzt, steckt doch noch in ihm. Er schaut dann immer wieder zu seiner Ulli und grübelt. Anfangs kommt er da nicht selbst heraus und möchte von Ulli abgeholt und neu zum Spiel eingeladen werden. Schnell merkt er sich dann aber, dass er das darf. Dass wir ihn alle dafür feiern, wenn er sich zeigt und eigene Entscheidungen trifft.

Als Color auf das Podest steigen darf, zögert er. So eine Aufgabe selbst zu lösen ist aufgrund seiner Zweifel schwierig für ihn. Sein Kopf ist es nicht gewohnt, so etwas eigenverantwortlich zu tun, auch wenn seine geduldige Ulli ihm den Raum dafür gibt. Vermutlich zum ersten Mal in seinem Leben darf Color seine selbstgewählten Aufgaben alleine lösen und wird für den Versuch nicht gleich bestraft oder in seine Schranken verwiesen. Weil Color aber einen starken Willen gepaart mit einem jugendlichen Schalk im Nacken hat, ist es für ihn geradezu befreiend, wenn er es schafft. Er möchte dann bitte ein riesiges Lob von Ulli und Begeisterung vom Publikum.

Pferd blickt in die Kamera

Egal, ob es ums Spielen, das Podest, einen Sprung oder darum geht, stehen zu bleiben, wenn Ulli ganz frei aufsteigen soll:
Color bleibt am Ball. Er überlegt, grübelt, nimmt sich Zeit, aber geht niemals weg und gibt niemals auf. Er macht es und lässt sich feiern, wenn er es schafft. Im Laufe des Tierkommunikator Kurses werden die Nachdenkmomente deutlich kürzer und Color kann viel schneller entscheiden. Sogar dann, wenn es äußerliche Störungen gibt. Er gibt immer wieder ein überzeugtes „Ja!“. Er zeigt uns deutlich, dass er dem Bild des gefährlichen Pferdes, welches angeblich ohne jegliche Anzeichen ausrastete, schon längst nicht mehr entspricht. Wir sind alle begeistert von ihm.

Das Prinzip „Hoffnung“

Das Prinzip „Hoffnung“

Das Symptom muss weg

Das Symptom muss weg