Pferdeflüsterer Aufbaukurse 2021: Pina und Anna

Tierkommunikation Kursbericht 2021: Pferd Pina & Anna

Pina ist drei Jahre jung und gehört seit einem dreiviertel Jahr zu Anna und ihre betagten Wallach Chirac, der Anna schon seit ihrer Kindheit begleitet. Anna arbeitet selbst seit vielen Jahren mit Pferden und Menschen und als sie sich letztes Jahr zur Pferdeflüsterer Ausbildung anmeldete und entschied, eins ihrer Pferde mitzubringen, mischte sich Pina direkt ein. Für die Stute war klar, dass sie es sein würde, die mit her käme um am Tierkommunikations Kurs teilzunehmen. Das wäre sehr wichtig. Diese Dringlichkeit behielt sie bei und meldete Anna schon mal vor Kursbeginn, dass sie nicht so gern mit dem cremefarbenen Wallach zusammen stehen wolle.
Weder Anna noch ich wussten zu dem Zeitpunkt, dass ein cremefarbener Wallach kommen würde. Sie behielt natürlich Recht.

Pinas Nachricht an uns Menschen im Tiergespräch

Die Stute Pina berichtete mir direkt am ersten Tag, dass es unglaublich wichtig sei, dass sie mit Anna hier wäre und dass dies ein bedeutungsschwerer Moment für Annas und ihre Zukunft sei. Ich fragte im Tiergespräch nach, was Pina hier wichtiges erleben oder verändern möchte oder ob es Themen zwischen Anna und ihr gäbe, die geklärt werden müssen. Aber sie meinte, einfach hier zu sein und uns zu sagen, wer sie ist, das würde reichen. Sie behielt recht, denn für Anna war dieses Modul ihrer Ausbildung zur Pferdeflüsterin ausschlaggebend für die Kursänderung ihrer eigenen Arbeit. „Das hier ist genau unser Ding“ sagte Pina zu mir.

Apfelschimmelstute mit ihrer Besitzerin vor einem blühenden Baum

Ein Pferd mit Selbstbewusstsein und Enthusiasmus

Die Stute Pina ist mit ihren zarten drei Jahren jetzt schon eine sehr große Persönlichkeit, die es sich klar und deutlich hinter ihre hübschen Pferdeohren geschrieben hat, Menschen zu lehren. Sie glaubt, die perfekte Lehrerin für das Leben an sich und für die Pferd-Mensch-Themen zu sein. Pina ging im Aufbaukurs sogar so weit, dass sie immer unbedingt direkt zwischen uns Menschen stehen musste, wenn wir mit den anderen Pferden arbeiteten.

Sie kam mir oft nahe, wollte mit unterrichten und fand einmal sogar, sie solle lieber gleich meinen Platz einnehmen. Pina hat eine gewisse Dringlichkeit mit diesem Auftrag, der etwas übertrieben zutage kommt. Sie hat auch die Idee, das perfekte Reitpferd zu werden, am liebsten sofort. Wenn man die Stute in der Tierkommunikation fragt was sie sonst noch gern machen möchte, ist die Antwort: „Alles„.

Im Detail erzählt sie, wie gut sie in Allem wäre und sie hat Recht. Sie ist ein Zauberpferd. Sie kennt sich dazu auch noch in spirituellen Angelegenheiten aus. Aber sie ist auch noch ein Baby.

Diese ganze selbst auferlegte Wichtigkeit überlagert manchmal, im Hier und Jetzt das zu sein, was sie ist:
Ein junges Pferd im jungen Körper, der nichts leisten muss.

Das Ergebnis der Tierkommunikation zwischen dem Pferd Pina und ihrer Anna

Natürlich hat auch Anna ein ähnliches Thema. Anna hatte relativ früh im Leben schon eine sehr kompetenten Lehrerrolle für viele Pferde und Menschen. Sie lernt gerade, weniger zu machen und mehr zu sein, denn auch sie kam an ihre Grenzen.
Zum Glück ist sie dahingehend schon einen Schritt weiter als ihr Pferd und bürdet ihrer schönen Pina noch nichts auf, wozu sie noch gar nicht in der Lage ist.

Die Dringlichkeit darf einer inneren Ruhe und Souveränität weichen, aus der dann wahre Größe wachsen kann. Alles parallel zu dieser wunderbaren Öffnung auf dem Weg des Pferdeflüsterns. Pina hat Recht: Auf die beiden wartet eine glorreiche, wunderschöne Zukunft.

Das Prinzip „Hoffnung“

Das Prinzip „Hoffnung“

Das Symptom muss weg

Das Symptom muss weg