Pferdeflüsterer Aufbaukurse 2021: Kavalier & Nicole

Tierkommunikation Kursbericht 2021: Pferd Kavalier & Nicole

Kavalier, der Name ist Programm. So ein selten höflicher Wallach – zu Mensch und Pferd. Kurspferdstute Alice hat sich zu Recht direkt in ihn verliebt. Ein bedachter, intelligenter Pferdemann, der sehr erfolgreich im Dressursport unterwegs ist. Kavalier kann alles und liebt es, das zu zeigen und bewundert zu werden. Das lässt uns das Pferd in der Tierkommunikation gerne wissen. Es fühlt sich gut für ihn an, zu performen. Selbst wenn der halbe Turnierplatz im Sturm wegfliegt, zieht er in Seelenruhe seine Kür durch. Wenn seine Nicole aber aus Versehen die Decke falsch auflegt, zuckt Kavalier zusammen.

Braunes Pferd mit seiner Besitzerin auf der Koppel

Dieser Widerspruch in Kavalier zeigt sich deutlich im Pferdeflüsterer Aufbaukurs. Er berichtet in der telepathischen Tierkommunikation sehr gern von seinem Können, zeigt uns aber auch innere Zerrissenheit und Trauer. Er und Nicole haben eine Geschichte. Sie sind eng verbunden und lieben sich sehr. Sie haben bereits zwei schlimme Reitunfälle erlebt, einen davon hat Nicole nur knapp überlebt. In den Momenten, wo beide im Kurs gemeinsam auf dem Platz stehen, wird deutlich, was das mit ihm macht. Kavalier äußert immer wieder, dass er Angst hat, ihr weh zu tun, wenn er Nicole zu nahe kommt. Er möchte so gern bei ihr sein, aber er ist unsicher, wie er gefahrlos mit ihr zusammen sein kann.

Er sorgt sich und deutet mehrmals passend auf Nicoles derzeitigen, körperlichen Zustand hin. Sie meint, sie sei gesund und würde ihn irgendwann gern wieder reiten, aber nur zur gemeinsamen Freude. Kavalier weiß es besser, er zeigt Nicole in der Tierkommunikation mehrfach verschoben und zerbrechlich. Nicole versucht, ihre Körperenergie in Ordnung zu bringen. Das gibt Kavalier etwas Sicherheit und er nähert sich – aber nur ein wenig.

Die Quintessenz des Pferdegesprächs mit dem Wallach Kavalier

Kavalier sagt deutlich: Es braucht Zeit. Er möchte seine alte Identität als Leistungsdressurpferd hinter sich lassen und glaubt, dass auch Nicole deutlich mehr außerhalb ihrer Arbeitsidentität unterwegs sein sollte. Das ist in seinen Augen der Weg, um sicher und im Einklang zusammen zu sein. Denn die Arbeitsrollen sind in seinen Augen nicht echt, sondern eine äußere Haltung. Was er sich mit Nicole aber wünscht, ist innere Verbundenheit.
Für die zwei ist diese Aufgabe wie ein Neuanfang, da beide sich lange über ihre Arbeitsidentität definiert haben. Nicole ist immer schon eine sehr erfolgreiche, starke, führende Selbstständige, die für ihre Arbeit lebt. Kavalier sucht noch nach der zarten, spielerischen, jungenhaften Seite in sich, die wir alle schon spüren können. Beide wissen noch nicht recht, wie sie in die neue Haltung gelangen, aber Kavalier hat eine Idee: Gemeinsame Kurzurlaube, ob im Alltag oder unterwegs und gemeinsam leben. Nicole hat das schon gehört und sie kümmert sich bereits darum.

Das Prinzip „Hoffnung“

Das Prinzip „Hoffnung“

Das Symptom muss weg

Das Symptom muss weg