Vera und ihr Wallach Jimmy über den Beginn ihrer Pferdeflüsterer Ausbildung:

“Liebe Catherin,
ich möchte mich nochmal in aller Form für das vergangene Wochenende bei Dir bedanken.. Ich bin immer noch sprachlos, weil mir die Worte fehlen um zu beschreiben, was mit uns allen in diesem Basiskurs alles passiert ist.
Zu sagen, meine Erwartungen wären übertroffen worden, wäre eine maßlose Untertreibung, fast schon eine schäbige Beleidigung, denn es ist viel mehr passiert, als nur meine Erwartungshaltung zu erfüllen, die ich ohnehin sehr niedrig angesetzt habe, da ich der Überzeugung war, ich bin die Einzige, bei der das nicht funktioniert und die einfach das Opfer ihrer reichhaltigen Fantasie sein wird.
Die tolle Gruppe von Menschen die sich da bei Dir versammelt hat und deren nette Pferde haben ebenfalls besonders dazu beigetragen, daß ich mich sehr wohl gefühlt habe und ganz auf die Aufgaben konzentrieren konnte. Vom ersten bis zum letzten Gespräch war ich ergriffen, gerührt und dankbar dafür, daß ich diese wunderbare Erfahrungen machen durfte. Nie hätte ich damit gerechnet, daß mir fremde Pferde so präzise und teilweise sensible Details aus ihrem Leben mitteilen würden. Das hat mich sehr geehrt und macht mich wirklich demütig.
Deswegen musste ich gestern abend unbedingt noch zum Stall fahren, obwohl es schon nach 22 Uhr war, aber ich hatte das starke Bedürfnis mich persönlich bei Jimmy dafür zu bedanken, daß er mich zu Dir „getrieben“ hat und dafür, daß er so ehrlich und freundlich mit allen Teilnehmern gesprochen hat. Meine ärgste Befürchtung war ja, daß er wieder keinenTon sagt und sich nicht traut aus sich herauszukommen.
Ich habe gleich bemerkt das etwas anders ist zwischen uns. Eine Art unsichtbarer Vorhang zwischen uns ist gefallen. Er hat sich ganz „weich“ und entspannt gezeigt, aber gleichzeitig auch unsicher und aufgeregt. So als ob er nun endlich vollkommen verstanden hätte, daß er sich auch von seiner ängstlichen Seite zeigen darf, ohne daß ihm jemand dafür etwas Schlimmes antut. Diese Botschaft versuche ich ihm schon seit dem 1. Tag zu vermitteln, aber seit gestern abend habe ich das Gefühl, er hat das nun wirklich verinnerlicht. Ich liebe ihn so wie er ist, mehr muss er nicht sein Ängste bauen wir gemeinsam ab, sowie sein Selbstbewustsein weiter auf, damit er der sein kann, der er wirklich ist. Wahrscheinlich werden sich noch weitere Veränderung in den nächsten Tagen zeigen (könnte ich mir vorstellen).
Insgesamt werde ich wohl noch einige Tage brauchen um selber alle meine Eindrücke zu verarbeiten. Deswegen bin ich ganz froh, daß das Aufbau Seminar erst in 3 Monaten ist. Jimmy und ich freuen uns jedenfalls schon sehr!
Also nochmals Danke für Deine wertvolle Arbeit!
Viele liebe Grüße aus dem Rheinland,
Vera”

Das Pferd, das nicht spricht

Das Pferd, das nicht spricht