Pferdeflüsterer Profikurs 2021: Magu & Katrin

Tierkommunikation Profikurs 2021: Pferd Magu & Katrin

In den Pferdegesprächen im Kurs wird schnell klar: Magu ist ein Anführer. Er hat von Natur aus die Fähigkeit, über den Dingen und über allen zu stehen. Er braucht dafür kein angeberisches Gehabe, muss keine Tyrannei walten lassen oder sich bemühen. Es stresst ihn nicht, wenn andere Pferde sich an ihm orientieren und ständig seine Nähe suchen. Magu folgt man gern, denn er ist ein äußerst klares Pferd. Für Katrin ist das noch neu, als sie hier ankommt. Denn Magu kann, bei unpassenden Umständen, scheuen und heftige Reaktionen zeigen, die im ersten Moment so aussehen, als würde er nicht vertrauen und nicht so recht wissen, was zu tun ist.

Was sagt der Wallach in dem Tiergespräch dazu?

Magu meint: „Das ist keine Angst, das ist natürliche Skepsis. Ich bin ein ursprünglicher Typ und folge nicht einfach so, weil es jemand sagt. Man muss auf meine Augenhöhe wachsen, damit ich jemandem zutraue, Entscheidungen für mich mit zu treffen. Ansonsten übernehme ich die Führung und breche bei Bedarf ab.“

Das kann Katrin bestätigen. Wenn sie nicht voll bei der Sache ist, geht nichts mit Magu und ihr. Generell sagt sie von sich, dass sie oft mit einer „Maske“ herumläuft und es ihr schwer fällt, sich selbst zu spüren.

Zum Glück durfte Katrin schon im Tierkommunikation Aufbaukurs gemeinsam mit ihrem anderen Pferd Ray ausgiebig üben, wie sie präsent ist und ihrem Pferd damit Sicherheit ausstrahlen kann. Mit Magu auf dem Reitplatz muss sie noch ein Stück weiter wachsen. Sie versucht, authentisch und voll anwesend zu sein, ohne sich zu verstellen. Es gibt Momente, in denen sie das schafft und welche, in denen sie wieder heraus fällt und dazu neigt, ihr Pferd zu fixieren, anstatt bei sich zu bleiben. In den Momenten, in denen Katrin bei sich und in ihrer vollen Größe bleibt, quittiert Magu das umgehend mit völlig klaren, ruhigen, wachen Handlungen.

Es ist beeindruckend für alle Zuschauer, wie wenig Magu nachdenken muss, bevor er etwas tut. Er hält sich kaum mit Übersprunghandlungen auf, zögert nicht und muss sich nicht innerlich auf etwas vorbereiten. In dem Moment, in dem ich als Lehrerin von außen einen Vorschlag verbalisiere, setzt er ihn schon um.

Pferd steigt auf eine Podest

Wie wir Magu in der Tierkommunikation wahrnehmen

Noch nie haben wir ein Pferd so klar, ruhig und bewusst seine Vorderhufe auf das ihm fremde Podest stellen sehen, obwohl es keine Aufforderung vom Menschen dazu gab. Magus Entscheidungen sind bemerkenswert klar und ohne jeden Zweifel. Bei ihm gibt es nur „Ja!“ oder „Nein!“. Sein Ja basiert immer darauf, ob Katrin es schafft, auf seiner Augenhöhe zu agieren. Ein Nein gibt es fast nicht, denn Magu ist sehr mutig und furchtlos.

Wenn Menschen und Pferde zusammen kommunizieren und spielen

Als Katrin Magu das Spiel anbietet, schaut er sich das sehr genau an. Erst muss er alles überprüfen, was sie vormacht. Er geht in jede Ecke, in der sie sich ausgetobt hat und schaut, was dort war. Er weicht kaum von ihrer Seite und kann nicht anders, als Kontrolle walten zu lassen. Katrin fällt es schwer, nicht auf die natürliche Größe ihres Pferdeanführers mit Kleinheit zu reagieren. Sie weicht automatisch wenn er sich ihr absichtlich kontrollierend in den Weg stellt.

Magu macht das nicht, um Katrin zu dominieren oder zu verletzen, sondern weil er sich sorgt. Schon bald bemerkt er aber, wie gut es Katrin tut, mal losgelassen etwas Energie heraus zu lassen, während sie spielt. Er ist beeindruckt, was alles an Kraft in Katrin steckt und lässt sich immer wieder kurz davon anstecken, aber richtig überzeugt ist er dann doch nicht. Zwischendurch kommt er sogar zu mir und bittet um Rat, wie er damit umgehen soll, dass Katrin so unkontrolliert ist.

Als ich merke, dass die beiden nicht so recht in Fahrt kommen, habe ich die Idee, ihnen zu zeigen, wie es sein kann. Magu findet die Idee gut, mit mir mal zu spielen. Er mag mich, weil ich hier die „Anführerin“ bin und das imponiert ihm. Katrin ist froh, dass sie mal zuschauen darf und so spielen Magu und ich ein großartiges Spiel voller Freude (siehe „FREIES SPIELEN MIT PFERDEN„). Es wird klar: Katrin darf noch präsenter sein, ihre Masken ablegen und voll in ihre Kraft gehen. Als sie das tut, weicht Magu auch und gibt ihr Raum, wenn sie ihren Weg geht – jedoch nie mehr, als unbedingt notwendig. Er spielt mit Katrin und ist nun auch von ihr beeindruckt.

Das Ergebnis des Pferdeflüsterer Profikurses für Magu und Katrin

Es kommt sogar so weit, dass der Wallach vor lauter Begeisterung über Katrins hochschwingende Energie zum Podest geht, als sie gerade am Zaun agiert. Er stellt sich darauf, schaut zu ihr und möchte sich ein Lob dafür abholen.

Auf diese Weise wollte er wollte auch etwas Tolles machen, um ihr zu zeigen, dass er bei ihr ist. Dass ein so zu Ernsthaftigkeit neigendes, hochstehendes Pferd so etwas tut, ist ein echtes Geschenk. Wir alle bemerken in den telepathischen Tiergesprächen aber auch im direkten Kontakt, dass Magu endlich auch mal etwas weicher, jünger und entspannter wirkt, als Katrin voll da und echt mit ihm ist. Sogar, als sie ehrlich ihre Erschöpfung teilt und einfach mal nichts macht, ohne Maske, entlastet ihn das maßgeblich.
So lange Katrin entspannend auf dem Podest liegt, gibt er ihr wieder sehr klar und ruhig ihren Raum. Als sie sich aufrichtet, schreitet er klar zu ihr und lässt sie genau an der Grenze ihrer energetischen Aura von ihr einladen, noch näher zu kommen. Diese abschließende Bild der beiden in authentischem, respektvollem Sein ist ein wunderschönes Kursende.

Aktuelle Medienberichte

Aktuelle Medienberichte

Das Prinzip „Hoffnung“

Das Prinzip „Hoffnung“